Storyline

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Storyline

Beitrag von Admin am So Mai 03, 2015 8:01 pm

WIE ALLES BEGANN



Die menschliche Rasse hielt sich schon immer für die Klügste und Stärkste, für die Spitze der Nahrungskette, doch so war es nie.
Neben den Menschen, ganz im Verborgenen, entwickelte sich eine Minderheit an verschiedenen menschenähnlichen Wesen, die den Menschen überlegen waren. Sowohl in ihren physischen als auch in ihren mentalen Fähigkeiten. Vampire, Hexen und Werwölfe wurden diese Wesen von den Menschen genannt, welche Bücher, Filme und Serien über sie verfassten, jedoch bis auf ein paar wenige Ausnahmen nie ahnten, dass der Nachbar oder der beste Freund eben ein solches Wesen sein könnte. Diese Wesen hielten es auch nie für nötig, der menschlichen Rasse ihre Existenz kund zu tun, da dies lediglich für Hysterie und Panik gesorgt hätte.
Außerdem hatten die Übernatürlichen unter sich schon genug Probleme, bei denen die Einmischung der schwachen Menschen nur gestört hätte. Es herrschte nämlich seit Jahrhunderten eine verbitterte Feindschaft zwischen den Rassen, die mehrere tausend Vampire, Werwölfe und Hexen das Leben kostete. Wie jeder Krieg legte sich auch dieser irgendwann und es entstand ein instabiler Waffenstillstand zwischen den übernatürlichen Rassen. Der Hass auf die, die nicht so waren wie man selbst jedoch blieb und eine strikte Rassentrennung war die vielen Jahre nach dem Krieg Gang und Gebe. Zumindest, bis vor 200 Jahren. Denn trotz der Tatsache, dass die Älteren ihren Hass auf ihre Nachfahren übertrugen, bildeten sich in den damals jüngsten Generationen Aufstände gegen die bis dahin bestehende Ordnung. Diese Aufständischen wurden als Kriminelle gejagt und zum Tode verurteilt, weswegen sie unentwegt auf der Flucht waren und sich versteckten. Doch war es nicht leicht, sich vor Übernatürlichen zu verstecken, auch wenn man selbst einer war.
So kam es, dass die aufständische Hexe Prudence Kyle durch die Kraft des Blutes des aufständischen Vampirs Niklaus Mikaelson und des Werwolfs Sam Deveraux einen mächtigen Zauber sprach, um diejenigen, die ebenfalls gegen diese Trennung und diesen Hass waren, zu schützen. Ihre Familien und die ihrer nachkommen, sollten später als Gründerfamilien bezeichnet werden. Die Drei versammelten ihre Anhänger in einem kleinen Dorf, das den Namen Petersburg trug und in dem heutigen US-Staat West Virginia lag.
Über diesem Dorf erschuf Prudence eine riesige Kuppel, die noch sogar noch die naheliegenden  Wälder mit einbezog. Diese Kuppel sollte sie und die ihren schützen vor denen, die ihnen Schaden wollten. Sie sollte die herein und herauslassen, die reinen Herzens waren sowie jeder Rasse wie ihrer Eigenen gegenüberstanden und denjenigen, die Tod und Hass verbreiten wollten den Zutritt verwehren.
So vergingen die Jahre und das Dorf entwickelte sich. Wurde moderner und größer, nahm an Bewohnern zu, da die Ersten, nicht die Einzigen blieben, die genug von dem Hass hatten, bis sich das einst kleine Dorf zu einer kleinen Stadt entwickelte, der es an nichts fehlte.
So würden die Bewohner der Stadt wahrscheinlich auch noch weitere hunderte von Jahren so friedlich zusammenleben, doch so einfach war es bekanntlich nie. Als eine Gruppe von Jugendlichen, darunter auch Monique Kyle und ihr Zwillingsbruder Tyler, die jüngsten Mitglieder der Hexen-Gründerfamilie, die Stadt verließen, waren sie lange nicht mehr so vorsichtig wie ihre Vorfahren es ihren immer predigten und so geschah es, dass ihre Feinde, diejenigen, die immer noch für die Rassentrennung waren, sie erwischten.
Dabei wurde Monique getötet, doch die restlichen  es zurück in die Stadt, genauso wie der Mörder, der die Überlebenden verfolgte. Als man dies mitbekam, brach große Panik aus. Wie hatte es jemand von 'Den Anderen' geschafft, die Kuppel zu durchdringen? Wenn de Mörder so leicht hindurch kam, konnte es dann sein, dass unter ihnen verborgen weitere Lebten, die nicht die waren, für die sie sich ausgaben und ein falsches Spiel spielten sowie in Wirklichkeit gegen den Frieden der Rassen arbeiteten?
Der Zwischenfall warf viele Fragen auf und die Panik steigerte sich nur noch durch die Trauer um die junge Hexe. Das einzige was man mit Gewissheit sagen konnte war, dass die Kuppel Risse bekommen hatte und keinen 100%igen Schutz mehr bot, was hieß, dass man so schnell wie möglich herausbekommen musste, warum diese Risse entstanden waren und wie man sie wieder Schloss. Als zwischenzeitlichen Schutz begann man machen aufzustellen. Menschen die mit Wesen befreundet waren,von ihnen wussten und deshalb in der Stadt wohnten wurden von Hexen mit Fähigkeiten ausgestattet, die sie Stärker und schneller machte sowie Übernatürliche erkennen ließ, damit sie die Stadt von ihren Feinden beschützen konnten, während sie nicht als etwas Übernatürliches zu erkennen waren. Man begann dies auch mit Menschen zu tun, die sich zufällig in die Stadt verirrten. Man erzählte ihnen die Hintergründe der Stadt und ließ ihnen die Wahl, ob sie ein Teil des Ganzen werden wollten oder ob sie gehen wollten, natürlich ohne jegliche Erinnerung an Petersburg, außer, dass es eine kleine nichtssagende Stadt war. So entstanden neben den drei ursprünglichen Rassen noch die Jäger.
Doch wie lange würde Petersburg noch sicher sein? Werden die Gründerfamilien und die Bewohner eine Lösung finden, um ihre Stadt zu beschützen oder ist das Zusammenleben der Rassen zum Scheitern verurteilt? Denn die Feinde lauern überall, auch dort, wo man sie nicht vermutet.
avatar
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 17
Anmeldedatum : 03.04.15

Benutzerprofil anzeigen http://shadowhunters.forum-aktiv.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten